Archiv der Kategorie: Sport

Formel 1

Formel 1: Wer wird Weltmeister?

Am morgigen Sonntag findet der Große Preis von Mexiko statt und die vorraussichtliche Entscheidung um die Weltmeisterschaft in der Formel 1 wird nach einer tollen Saison fallen. Fans sahen klasse Rennen wie in Aserbaidschan oder der am letzten Wochenende gefahrene Grand Prix in den USA, der spätestens in der Schlussrunde spektakulär wurde.

Über die ganze Saison über führte Sebastian Vettel (GER), doch nach seiner katastrophalen Asien-Tour mit zwei Ausfällen aus drei Rennen lag Vettel plötzlich 59 Punkte hinter seinem Rivalen Lewis Hamilton (GBR). In den USA am vergangenen Sonntag schaffte es Hamilton, vor Vettel auf Platz 1 ins Ziel zu fahren, und baute so den Vorsprung auf 66 Punkte aus.

Fans sahen zur Prime-Time ein tolles Rennen auf dem „Circuit of the Americas“ mit toller Anfangszeremonie, wofür die Amerikaner auch bekannt sind. Das Rennen startete turbulent mit einem Startüberholmanöver von Vettel, der vor Hamilton in Führung ging. In Runde 7 konnte Hamilton jedoch seinen Startplatz zurückerobern.

Der Kniff des Rennens: Vettel und Verstappen (NED) kamen für einen zweiten Stopp und frische Reifenin die Box. Vettel fuhr wieder auf Platz 2, überholte dabei die beiden Finnen Bottas im Mercedes und Teamkollege Kimi Raikkönen. Verstappen arbeitete sich an Bottas vorbei und schaffte es in der letzten Runde nicht nach der langen Gerade zu überholen, wo es üblich wäre. Überholkönig Verstappen dafür in einer dreifachen Linkskurve am Raikkönen vorbei. Sensationelles Rennen bis aufs Podium – dachte man.

Schon letztes Jahr in Mexiko fuhr Verstappen aufs Podium und bekam im Nachhinein eine Strafe und musste noch vor der Ehrung vom Podium hinunter. Beim Überholmanöver gegen Kimi Raikkönen fuhr der Niederländer nämlich mit allen vier Reifen neben der Strecke und kürzte somit ab. Vorteil für ihn. Schon das ganze Wochenende über durfte jeder die Strecke „ausfahren“ wie er wollte, da die Rennkommisare nach Kritik lockerer sein wollten. Renault Debütant Carlos Sainz (ESP) fuhr im gleichen Rennen in der gleichen Kurve genau die gleiche Linie und überholte – keine Strafe. Verstappen jedoch erhielt eine Strafe und wurde vor der Siegerehrung nach unten geschickt – wieder einmal. Nicht nur er und sein Team finden die Entscheidung miserabel, auch Niki Lauda (Mercedes) beschwerte sich lautstark.

Einem Hamilton in Topform reicht übrigens in den kommenden drei Rennen ein 5. Platz für seinen vierten WM-Titel. Vettel helfen also nur mindestens zwei Ausfälle des Briten im zuverlässigen Mercedes. Theoretisch möglich, aber unwahrscheinlich.

Geschrieben von Nick R.

Beitragsbild: Nick R.

Advertisements

Ferrari ist zurück!

Gut 1,5 Jahre nach dem bislang letzten Triumph Ferraris in der Formel 1 strahlt Sebastian Vettel wieder einmal von ganz oben auf dem Podest. Der Heppenheimer sicherte sich in Australien den Sieg beim Saisonauftakt 2017 vor dem Mercedes-Duo Lewis Hamilton und Valtteri Bottas, das als großer Favorit in das Rennen gegangen waren. Bereits nach 17 von 57 Runden kam Hamilton in Führung liegend in die Box. Sechs Runden zuvor hatte er sich das erste Mal über überhitzende Reifen beschwert. Die einfache Erklärung: „Ich musste früher stoppen, weil ich keinen Grip mehr hatte“ erläuterte Hamilton.

16

Den großen Vorsprung musste Vettel anschließend nur noch ins Ziel tragen. Der Deutsche konnte auf den etwas frischeren Reifen sogar Zeit gutmachen und Hamilton im restlichen Rennverlauf bis auf zehn Sekunden wegfahren. Wir werden ja sehen ob Ferrari an die Guten Leistung  anknüpfen kann.

Geschrieben von Ben H. und Marius F.

Beitragsbild: https://twitter.com/F1/status/845889984053809152/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw&ref_url=http%3A%2F%2Fwww.motorsport-

Abbildung 1: total.com%2Ff1%2Fnews%2F2017%2F03%2Fstrategiepatzer-mercedes-knickt-vor-vettels-druck-ein-17032613.html

 

 

Westside Xtreme Wrestling – Wrestling in Deutschland

Westside Xtreme Wrestling, Deutschlands größte Wrestlingliga, übermittelt den Fans nicht nur packende Action sondern auch Emotionen und Leidenschaft. Die Fans sind dem Geschehen nicht nur greifend nah, sondern machen auch ordentlich Stimmung. Westside Xtreme Wrestling, kurz „wXw“ bringt Wrestling wieder groß nach Deutschland zurück und kann dabei auf keinenfall mit dem Marktführer in der USA, World Wrestling Entertainment, kurz „WWE“, verglichen werden.

Vom 10. bis zum 12. März war es wieder Zeit für das 16 Carat Gold, dass ist das größte Wrestlingturnier Europas. Seit 2006 gibt es das Carat an jeweils drei Tagen, wobei das 16 Carat Gold Turnier im K.O. Modus ausgetragen wird und sich jeweils 16 Wrestler der ganzen Welt gegenüber stehen. So sieht man also am ersten Tag acht Turniermatches, indenen die Sieger sich am zweiten Tag im Viertelfinale gegenüber stehen. Der dritte und letzte Tag wird dann natürlich von den letzten Turniermatches, den zwei Halbfinalen und dem großen Finale geprägt. Der Gewinner des Turnier hat im Laufe des darauf folgenden Jahres die Möglichkeit einen Titelkampf  wann immer er will zu bekommen. Unter den 16 Carat Gold Siegern waren seit der ersten Auflage auch einige inzwischen bei der WWE aktive Wrestler mit dabei, wie z.B. Chris Hero, bei der WWE auch als Kassius Ohno bekannt, Tommy End, bei der WWE als Aleister Black bekannt und El Generico, bei der WWE als Sami Zayn bekannt. Dieses Jahr gewann übrigens der Wrestler Ilja Dragunov das Turnier.

Das 16 Carat Gold ist also das größte Event der wXw, aber nicht das einzige. Über das ganze Jahr verteilt hält die Liga Events in ganz Deutschland. Davon gibt es kleinere Events und die großen Marquee-Events. Bei Marquee-Events kann das meiste passieren und sie werden auch am meisten angekündigt. So findet zum Beispiel der Marquee-Event „True Colors“ am 8.April im Eventwerk Dresden statt.

Doch jetzt nochmal zur wXw im Gegensatz zur WWE. Einen richtigen Vergleich kann man nicht führen. Es sind riesige Größenunterschiede und während zum größten Event der wXw ungefähr 800 Leute kommen, sind es bei Wrestlemania, dem größten Event der WWE ungefähr 80 Tausend Leute. Man kann also nicht die Größe der beiden Ligen, aber die Atmosphäre vergleichen. Die Stimmung ist immer großartig, die Zuschauer sind laut und werten die Atmosphäre deutlich auf. Die deutsche Liga hat natürlich nicht die finanziellen Möglichkeiten wie die WWE, was dazu führt das die ganz großen bekannten Wrestler zu wXw kommen. Aber das macht nichts aus. Die wXw hat sich einen Mix aus eigenem dauerständigen Kader und Wrestlern, die nicht direkt bei der Liga unter Vertrag stehen, sondern nur bei einigen Shows wrestlen, so genannten „Fly-Ins“. Meist kommen diese „Fly-Ins“ aus den USA, dem Vereinigten Königreich oder Japan. So können die eigenen Wrestler aufgebaut werden und die Qualität der Shows durch die „Fly-Ins“ gesteigert werden. Die wXw kann als Independent Liga, also als unabhängige Liga, nicht mit dem Marktführer der WWE verglichen werden. Es sind zwei sehr unterschiedliche Produkte und während bei der WWE, das „Sports Entertainment“, also der Mix aus Wrestling und Story-Aufbau im Vordergrund steht, ist es bei der wXw das reine Wrestling und wie heißt es so schön in der neuen Tour der wWw: „We Love Wrestling„.

20

Tourdaten

Wie bereits erwähnt: Am Samstag den 08.04 findet im Eventwerk Dresden der Marquee-Event „True Colors“ statt. Einlass ist 17 Uhr und der Beginn ist 19 Uhr. Tickets gibt es hier:

wXw-Shop: https://www.wxw-shop.com/product_info.php?info=p292_ticket–wxw-true-colors-2017—dresden–08-04-2017.html

Eventim: http://www.eventim.de/wxw-true-colors-2017-dresden-Tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1633782%248820691&jumpIn=yTix&kuid=227024&from=erdetaila

Geschrieben von Luca K.

Beitragsbild und Tourbild: https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t31.0-8/17240515_1359962157385729_7174667295947915523_o.jpg?oh=2ab8d8c438cc1a79f72cc74d621e5450&oe=595BDEAE

Prinz Poldi

Prinz poldi! Jetzt ist er weg nach 130 Länderspielen und 49 Toren.

Eine Ära ist zuende gegangen, denn er war eine Identifikationsfigur, ein Sprücheklopfer, der witzige aus „Kölle“. Nach 13 jahren ist es jetzt seine Zeit Tschüss zu sagen.

Er ist am 4.Juni 1985 in Gliwice in Polen geboren worden und kam mit 5 Jahren nach Deutschland wo er im Alter von 6 Jahren bei Jugend 07 Bergheim mit dem Fußballspielen begann.

Sein erstes Profispiel machte er beim 1.FC Köln, danach spielte er bei vielen Topvereinen Europas, dem FC Bayern, FC Arsenal und Inter Mailand. Jetzt klingt er nach 14 Jahren seine Karriere in Japan bei Vissel Kobe ab 01.7.2017 aus. Wir werden ihn vermissen bei der Deutschen Nationalmannschaft. In seinem Abschiedsspiel in Dortmund, beim Klassiker Deutschland gegen England, zeigte er noch mal seine Qualitäten mit einem Schuss ins Dreiangel mit seinem linken Hammerfuss. Der Abschied fiel allen schwer.

gyi-656569114

Abbildung 1

So auch dem Bundestrainer, er sagte im Interview über „Poldi“: „Besondere Spieler verdienen einen besonderen Abschied, das ist toll für ihn. Grundsätzlich haben wir überlegt, ihn früher runterzunehmen. Aber er hat in der Halbzeit gesagt, dass er gerne etwas länger draufbleiben würde. (…) Er war immer mit einer hundertprozentigen Einstellung bei der Sache, egal, ob er von Anfang an spielte oder nicht. Seine positive Grundeinstellung hat der Nationalmannschaft immer gut getan.“

Ebenfalls Thomas Müller: „Es ist ein Drehbuch, das ich nicht besser hätte schreiben können. Mir als Regisseur wäre das nur zu kitschig, das glaubt dir ja keiner. Ich habe vor dem Spiel zum Toni Kroos gesagt, dass wir ihn in Position bringen müssen. Ich weiß nicht, wie viel er bezahlt hat, dass der Torhüter von den Engländern den reingelassen hat.“

Einer seiner engsten vertrauten ist Bastian Schweinsteiger der schreibt ihm einen Abschiedsbrief. Poldi wir wünschen dir alles Gute.

Oder doch nicht? Du machst einen Rücktritt vom Rücktritt? Wir sind gespannt!

Geschrieben von Nick H.

Kommentare aus RP-Online.de

Beitragsbild: e1.365dm.com/14/06/768×432/lukas-podolski-germany-armenia_3154450.jpg?20140607113027

Abbildung 1: http://www.express.de/image/26243140/max/600/450/c56ba106c535dde1ae175b38565fda72/Gm/gyi-656569114.jpg

Road to Wrestlemania

Der Titel mag schon viele Leute davon abhalten, diesen Artikel zu lesen. Doch ich möchte euch zeigen, warum ich neue wöchentliche Shows der WWE schaue und was man dieses Wochenende erwarten kann.

Wrestling ist ein sehr umstrittener Sport. Mit der Aussage habe ich schon den Nerv getroffen, denn natürlich gibt es die Diskussion, ob Wrestling wirklich ein richtiger Sport ist. „Wrestling ist Fake. Wieso schaust du das überhaupt? !Da weiß man doch schon wer der Gewinner ist?“ – auch so ein typisches Zitat um einen Wrestling Fan daran zu erinnern, dass doch alles gespielt sei. Doch man muss da einen klaren Unterschied sehen. Ob Fußball oder ein Wrestling-Match, die Spannung ist vorhanden und man ist gespannt wer gewinnt. Der grobe Unterschied ist, dass es im Fußball um das Gewinnen geht und im Wrestling um das Unterhalten der Fans. Deshalb heißt es auch Sports Entertainment, mit Sport unterhalten. Man freut sich auf jede Wochenshow der WWE, Raw oder SmackDown Live, NXT, 205 Live … und dann gibt es halt auch Momente, wo man sich als Wrestling Fan nur denken kann: Das haben die echt nicht gemacht, oder? Ein Beispiel war ein Event was im Januar statt fand. Der letzte Wrestler, der im Royal Rumble, einem Match wo 30 Superstars nach und nach in den Ring kommen, raus kommt, ist Roman Reigns (Bild i. d. Mitte). Der Wrestler, der vom Besitzer der WWE geliebt wird, aber auch der Wrestler, der von den Fans aus der Arena gebuht wird. Problem hier war einfach, dass man als letzten Wrestler eine Überraschung sehen wollte, doch dann auch noch Reigs rauskommt, war für viele die absolute Höhe. Aber Wrestling lebt von Überraschungsmomenten und die kann es bei der größten Show im Wrestling, Wrestlemania, ja nur genug geben. Die angesetzten Matches sind größtenteils sehr sehenswert und die WWE-Legenden, die Hardy-Boys, sollen einen neuen Vertrag unterzeichnet haben … und vielleicht sehen wir ja diese Überraschung am 2. April 2017, um 1 Uhr deutscher Zeit bei Wrestlemania 33.

Geschrieben von Nick R.

Beitragsfoto: https://blogs-images.forbes.com/blakeoestriecher/files/2017/01/WrestleMania-33-645×370.jpg?width=960

Kurzmeldung – DHB fliegt aus WM

Als am Sonntag den 22.Janur das Deutsche Handball Team gegen Katar spielte, hofften alle Deutschen, dass es nicht so kommt wie 2015 in Katar (24:26). Diesmal aber machten die Deutschen ein rundum gutes Spiel, was sie aber am Ende aus der Hand gaben und mit 20:21 verloren. Für Dagur Sigurdsson war es die letzte WM als Deutscher Trainer. Er wechselt ab Sommer nach Japan, sein Nachfolger wird  Christian Prokop. Er war Trainer seit 2013 bei SC DHfK Leipzig.

Am Ende wurde die Handball-WM durch Frankreich mit 33:26 gewonnen. Das ist somit der Sechste WM Titel für Frankreich im Handball.

Geschrieben von Ben H.

Beitragsbild: http://bilder.t-online.de/b/75/16/15/56/id_75161556/610/tid_da/christian-prokop.jpg

 

Kurzmeldung – Größeres Dynamo-Stadion?

Seit einiger Zeit denkt die Stadt Dresden über einen Ausbau des DDV-Stadions am Großen Garten nach. Zur Fertigstellung des Neubaus im Jahr 2009 wurde berichtet, dass es nicht ausgebaut werden kann, da es zu steil gebaut wäre. Vor kurzem wurde diese Annahme aber wiederlegt und Architekten bewiesen, dass es möglich sei. Insgesamt soll eine gesamte Etage zusätzlich gebaut werden. Auf manchen sogar 2 Etagen. Das bedeutet das circa 13.700 weitere Plätze gebaut werden. Insgesamt könnte das Stadion 45.000 Fans fassen. Dies ist aber erst der Anfang eines großen und aufwändigen Unterfangens mit dem Verein Dynamo Dresden, dem Stadionbetreiber und der Stadt Dresden.

Geschrieben von Marius F.

Beitragsbild: http://s3.dynamo-dresden.de/fileadmin/_processed_/csm_20121109_stadion_bild_39496faf7d.jpg