Fasching oder Karneval?

Alaaf oder Helau? Clown oder Pirat? Warum feiern wir Fasching und wo Karneval? Penelope weiß, woher es kommt.

Karneval gibt es schon etwa seit dem 13. Jahrhundert. Es symbolisierte den Beginn der Fastenzeit, die von Aschermittwoch bis Ostersonntag geht. Viele Menschen fasten auch heute noch ganz unterschiedliche Dinge, wie zum Beispiel Süßigkeiten, Fleisch, Handys, …

Aber zurück zum Karneval: Die Karnevalszeit beginnt am 11.11. um 11:11 Uhr. Der Ursprung dieses Datums kommt aus dem 19. Jahrhundert. Aber warum die 11? Die 11 war eine Narrenzahl und jeder, der sich nicht an Gottes Zehn Gebote hielt, wurde als Narr bezeichnet. Die 11 ist jetzt die „Faschingszahl“. Das Organisationskomitee vieler Karnevalsvereine besteht meistens aus 11 Leuten.

Ab dem 11.11. finden zahlreiche Karnevals- oder Faschingspartys statt. Je näher Faschingsdienstag rückt, desto zahlreicher werden die Feiern. Ab Rosenmontag, der dieses Jahr auf den 12. Februar fällt, gehen die Feiern dann richtig los.

In Deutschland ist, wenn es um Karneval geht, die Gegend von Rhein bis Main ganz weit vorne. Insbesondere Köln ist für wilde Umzüge bekannt. Die Karnevalszeit ist für alle Menschen dort sogar eine eigene Jahreszeit.

Buntes Treiben weltweit

Aber nicht nur in Deutschland wird Karneval gefeiert. Auf der ganzen Welt verwandeln sich Menschen in neue Gestalten, die Straßen werden bunt geschmückt und Musiker marschieren mit der besten Tanzmusik durch die Straßen.

Ein sehr bekannter Ort für verrückte Karnevalspartys ist Rio de Janeiro in Brasilien. Sambaschulen führen hier vor, was sie sich im letzten Jahr erarbeitet haben. Alle Leute haben bunte Gewänder an und ziehen durch die Straßen.

In Venedig beginnt das Faschingsspektakel damit, dass die Venezianer einem schönen Engel zusehen, wie dieser in die Höhe schwebt. Danach geht es los! Die Venezianer lieben bunte Kostüme und rauschende Feste.

Auch in Südspanien wird Fasching gefeiert und das schon seit dem 17. Jahrhundert. Es werden viele Tänze getanzt wie Flamenco oder zu afrikanischen Rhythmen.

Karneval oder Fasching?

Und jetzt zu den Fragen am Anfang: Sagt man jetzt eigentlich Alaaf oder Helau? In Köln heißt der Narrenruf „Kölle Alaaf“. In Düsseldorf allerdings sagt man „Helau“. Es gibt auch noch weitere Narrenrufe für die Faschingszeit: In Bayreuth zum Beispiel sagen die Leute „Wau Wau“.

Und wie war das mit der essentiellsten aller Fragen: Karneval oder Fasching? Von Rhein bis Main nennt sich das lustige Treiben Karneval, wohingegen man in Bayern oder Thüringen Fasching feiert.

In Baden-Württemberg und in Hessen sagt man weder Karneval noch Fasching, dort heißt es Fastnacht. Aber egal, wie du diese bunte „5. Jahreszeit“ nennst, es wird dich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit jeder verstehen.

Ideen fürs Kostüm

Und hast du auch schon eine Faschingsparty geplant? Oder ist dir vielleicht jetzt die Lust dazu gekommen? Wie wäre es, wenn du dieses Jahr ein ausgefallenes Kostüm probierst, zum Beispiel Tintenfisch, Geburtstagstorte oder Fußball?

Egal, welches Kostüm du anziehst oder welchen Narrenruf du verwendest:  Ich wünsche dir eine fröhliche, bunte Faschings- oder Karnevalszeit.

Geschrieben von Penelope F.
Beitragsbild: pixabay.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s