Endlich erwachsen – zwei Rituale im Vergleich

Jugendweihe vs. Konfirmation

Cara, Luisa


Sobald Jugendliche 13 bis 14 Jahre alt sind, haben sie Jugendweihe oder Konfirmation, oder auch nichts von beiden. Aber was verbirgt sich eigentlich hinter diesen Ritualen? Cara und Luisa haben recherchiert.

Jugendweihe

Jugendweihe ist der Ersatz der Konfirmation für Nichtgläubige und wird meist an Samstagen gefeiert. Sie wird eng mit der DDR in Verbindung gebracht, in der die Ideologie des Sozialismus herrschte, also ganz einfach ausgedrückt: Gleichberechtigung und Gleichheit in allen Schichten der Bevölkerung. Allerdings gibt es die Jugendweihe schon viel länger, wohl bereits im 19. Jahrhundert. Mit der Konfirmation hat sie gemeinsam, dass der Eintritt ins Erwachsenenalter gefeiert wird.

Konfirmation

Die Konfirmation ist die selbständige Bestätigung der Taufe. Heißt: Man stimmt freiwillig und bewusst noch einmal seiner Zugehörigkeit zur Kirche zu. So kann man entscheiden, ob man der Gemeinde weiter angehören will oder nicht. Bevor man die Konfirmation abhalten kann, muss man an einem sogenannten Konfirmandenunterricht teilnehmen. Der Besuch von Gottesdiensten gehört auch dazu.

Die Konfirmation ist dann selbst auch ein Gottesdienst, meist an einem Sonntag. In diesem wird man in das Erwachsenenleben der Christen aufgenommen.Wenn man jedoch im Laufe der Jahre nicht mehr zu dem christlichen Glauben beziehungsweise der Gemeinde dazugehören will, kann man auch austreten.

Egal ob Konfirmation oder Jugendweihe – große Tradition und ein großes Familienfest ist beides allemal.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s